Gutes Essen und nachhaltige Küche sind die Grundvoraussetzungen für das Greentable-Zertifikat. Wie steht’s mit eigenem Anbau, Exkursionen und Wissensvermittlung? Wir haben nachgefragt. Eine der ersten Antworten erreichte uns vom Bio-Restaurant Rose in Vellberg. Das Ehepaar Andruschkewitsch serviert nicht nur täglich regionale Küche, – der randvolle Veranstaltungskalender gibt den Gästen auch die Chance, die Herkunft der Zutaten kennenzulernen und neues Wissen rund um die Nahrungsmittel hiesiger Herkunft zu gewinnen.

Über 60 Kräuter pflanzen Adelheid und Jürgen Andruschkewitsch selbst an, rund 160 Obstbäume möchten von ihnen gepflegt, gehegt und geerntet werden. Die Erzeugnisse wandern über Karte und Küche auf den Tischen der Gäste im Bio-Restaurant Rose. Aus Streuobst wird Saft hergestellt, das eigene Apfelmus ist der Renner auf der Kinderkarte und trockene und eingefrorene Früchte kommen ins winterliche Zwetschgendessert oder auf den Kuchen. Selbst nach Wildkräutern und -früchten halten die beiden Restaurantmacher das ganze Jahr über Ausschau, um die eigenen Gerichte weiter zu verfeinern.

Immer wieder sind die Gäste erstaunt, was mit regionalen Zutaten möglich ist. Die Andruschkewitschs machen allerdings kein Geheimnis daraus, ganz im Gegenteil: Auf Exkursionen und in Kochkursen erfahren interessierte Gäste, welche Zutaten heimisch sind, wie sie geerntet, gelagert und verwertet werden können. An Seite von Kräuterspezialist und Koch Jürgen Andruschkewitsch stellen die Kursteilnehmer zum Beispiel ein individuelles Kräutermenü zusammen. Das oft einhellige Fazit am Ende eines solchen Tages: „Jetzt sehen wir die Natur um uns herum mit anderen Augen.“

Kräuter riechen und fühlen

Küchenchef Jürgen Andruschkewitsch mit Sehbehinderten, die durch Riechen, Schmecken, Fühlen die Kräuter erleben.

Neben den grünen Aktivitäten rund ums Essen, engagieren sich Adelheid und Jürgen Andruschkewitsch auch sozial. Ihr Restaurant fungiert als Sammelstelle von „Briefmarken für Bethel“ und für alte Schreibgeräte wie Stifte und Kugelschreiber. Die Briefmarken werden von Menschen Behinderung aufbereitet und an Sammler verkauft, während die Schreibwaren vollständig recycelt und als Outdoor- und Sporttaschen wieder auf den Markt kommen.

Weit über die Anforderungen des Greentable-Zertifikats hinaus, ist das Bio-Restaurant Rose ein echter Vorreiter in Sachen Nachhaltigkeit und Verantwortung. Wer die Kräuter in Vellberg, die Fähigkeiten des Biokochs Jürgen Andruschkewitsch oder den sagenhaften Apfelmus auf der Kinderkarte selbst kennenlernen möchte, findet auf der Website weitere Informationen.